Watty - Wednesday #4

Hey meine Lieben,
nach Wochen melde ich mich endlich mal mit einem Watty-Wednesday zurück in die Bloggerwelt! Nachdem es in den letzten Watty-Wednesdays eher um Grundlegende Dinge und um das lesen dort gegangen ist, dachte ich ich schreibe mal einen Watty-Wednesday zum Thema Schreiben! Ich habe mir gedacht ich schreibe mal hier ein wenig was zu meinen Erfahrungen beim Schreiben dort und wie man das ganze neben der Schule und dem lesen mehr oder weniger erfolgreich hin bekommt.

Zum Anfang mal ein paar Fakten: 


Ich habe seit dem 18. November 2014 meinen ersten Wattpadaccount, auf dem ich zu Anfang aber nur gelesen habe. Zirka vier Monate später habe ich dann angefangen ein Buch dort zu veröffentlichen (was bisher übrigens noch nicht abgeschlossen habe). Das Buch trägt den Titel 'Tackled In.' :) Am Anfang war habe ich es noch geschafft mehr oder weniger regelmäßig ein neues Kapitel hochzuladen, was dann aber echt einen Abbruch gemacht hat. Im Sommer 2015 kam dann meine "Downphase", was das hochladen anging. Denn ich habe es geschafft ganze zweieinhalb Monate lang nichts zu schreiben und nichts hochzuladen.

Man muss aber dazu sagen, dass ich parallel auf meiner Instagramseite eine weitere Geschichte geschrieben und dort täglich etwas hochgeladen habe.

Und dann kam der Wendepunkt, an dem ich einfach gemerkt habe, dass ich mich auf den Hosenboden setzen muss und endlich was tun muss, um das was ich will zu tun. Ich wollte unbedingt das Buch schreiben, das ich mir vorgenommen habe, also habe ich angefangen jeden Sonntag etwas zu schreiben und was hochzuladen, zumindest habe ich das versucht. Und das hat dann auch wirklich gut geklappt.

Dann irgendwann vor vier einhalb Monaten war das Jahr 2015 zu Ende. Mein erstes Jahr mit meinem Wattpadaccount war vorbei und ich hatte es geschafft knapp 43 Kapitel hochzuladen und das mehr oder weniger regelmäßig. Zum Jahresanfang habe ich dann meinen 'Update-Plan' geändert. Aus einmal die Woche wurde plötzlich zwei mal die Woche und damit vergrößerte sich dann auch der Aufwand. Aus knappen 1500 Wörtern die Woche wurden mit einem Mal fast 3000 und zusätzlich so gut wie jeden / jeden zweiten Tag 500 Wörter für meinen Instagramaccount. Das hört sich nicht nur nach viel Arbeit an, das ist es auch! Man muss bedenken, dass ich währenddessen noch zur Schule gegangen bin und gelernt habe. Das ist nicht nur einmal ermüdend bis ins unendliche geworden.

Kommen wir zu meinen Tipps, wie ihr alles auf die Reihe kriegt:

1. Macht euch einen Plan! Wann wollt ihr updaten? Wie viel schreibt ihr pro Kapitel? Worüber wollt ihr in den einzelnen Kapiteln schreiben? [Mal ehrlich, ich bin eher ein Bauchschreiber. Das heißt ich mache mir nur einen groben Plan von der Geschichte oder den Schlüsselszenen und schreibe dann einfach drauf los.] Macht euch einen Plan und schafft euch Zeit zum schreiben. Statt eine Stunde vor dem Fernseher zu hängen, könnt ihr euch auch einfach eine Stunde hinsetzen und schreiben oder lesen. 

2. Setzt euch hin und macht! Denn von nichts kommt nichts. Wenn ihr euch nicht auf euren Hintern setzt und was für die Geschichte tut, dann wird das alles nichts. Ihr müsst das wirklich alles wollen! Nur wer ordentlich Arbeit in das steckt, was er erreichen will, wird dafür belohnt. 

3. Lasst euch motivieren! Mir hat es unheimlich geholfen mich mit anderen 'Autoren' zu unterhalten. Durch Instagram habe ich einige Leute kennengelernt, mit denen ich mich immer wieder unterhalte und nicht nur über die Geschichten. Ich habe in manchen wirklich gute Freunde gefunden und bin unendlich dankbar dafür. (An Nadja, Fidde und Annika -> DANKE! ♥)  Man erhält bei Schreibblockaden einfach immer wieder neuen Input und es hilft einem wirklich mit jemandem zu reden, dem es genauso geht wie einem selbst. Wenn ihr noch keinen kennt, dann schreibt auch einfach mal jemanden über eine private Nachricht an. 

4. Macht euch nicht zu viel Stress! Wenn ihr euch zwingt was zu schreiben, obwohl ihr null Bock darauf habt, lohnt es sich nicht. Denn das wird sich auf eure Kapitel auswirken und ihr werdet es selbst schlecht finden. Wenn ihr absolut keinen Bock habt, dann lasst es! Keiner wird euch den Kopf abreißen, wenn du mal nichts hochladet. 

5. Schreibt, wenn ihr unterwegs seid! Das ist ein Punkt, der mir persönlich viel hilft, um alles so hinzukriegen, wie ich mir das vornehme. Da ich viel Zeit in der Schule oder einfach unterwegs verbringe, hilft es mir sehr, wenn ich in einer Freistunde oder auf dem Weg nach Hause einfach an meinem neuen Kapitel schreiben kann. Dafür benutze ich die Wattpad-App, dann kann ich alles direkt bei Wattpad speichern und habe alles auf einem Punkt! :) 

Jop das war's auch schon von mir! Ich hoffe diese Tipps, konnten euch helfen ♥
xxx Lou 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen