Bookpinion - Forbidden, Tabitha Suzuma

Bookpinion

Grundinformationen

  • Einzelband
  • geschrieben von Tabitha Suzuma
  • 448 Seiten 
  • Oetinger Verlag 
  • ebook

Cover: 


Kurze Zusammenfassung:

5 Kinder und eine Mutter, die sich überhaupt nicht um ihre Kinder kümmert. Der Vater: abgehauen und hat eine neue Familie gegründet. Viel zu schnell müssen der älteste Sohn Lochan und die älteste Tochter Maya die Verantwortung für ihre drei jüngeren Geschwister übernehmen und den kompletten Haushalt alleine schmeißen. Gar nicht so einfach für Teenager, die selbst noch zur Schule gehen und selbst noch nicht ganz erwachsen sind. Doch Lochan und Maya sind ein eingespieltes Team, wissen wie es dem anderen hinter der gespielten Fassade wirklich geht und stehen füreinander ein. Doch schon bald merken die beiden, dass sie über das Thema Geschwisterliebe längst hinweg sind und damit beginnen die Probleme erst richtig. Obwohl sie wissen, wie verboten das ist was sie tun, können sie nicht aufhören einander das zu geben, wonach sie sich sehnen. Ob das ganze für die beiden funktionieren wird?

Meine Meinung:
 
Zuerst mal muss gesagt werden, dass Tabitha Suzuma in ihrem Werk ganz klar eines der Tabuthemen unserer Gesellschaft behandelt, doch die Aufmachung der gesamten Geschichte und die Gedanken, die durch die beiden verschiedenen Perspektiven in dem Buch weiter gegeben werden lassen einen das in manchen Momenten vergessen, zumindest war es bei mir so. Gerade durch die komplett verschiedenen Charaktere der beiden Geschwister und durch die Rollen der jüngeren Geschwister und der alkoholkranken Mutter, wird in dem Buch eine einzigartige Atmosphäre geschaffen. Obwohl sowohl Lochan als auch seine Schwester Maya genau wissen, dass das was sie tun verboten ist, können sie nicht aufhören einander zu lieben. Ich finde die Beziehung der beiden großartig kreiert und man wünscht sich beim lesen einfach, dass auf einmal alles gut wird, dass die beiden vielleicht doch keine Geschwister sind und ich persönlich habe wirklich gehofft, dass am Ende alles gut wird zwischen den beiden. 

Das Buch regt einen auf jeden Fall zum Nachdenken an und man fühlt sowohl mit Maya als auch Lochan mit, während sie versuchen mit dem klar zu kommen, mit dem sie in ihrem Leben konfrontiert werden. Es gibt Momente in dem Buch, da kann man nichts anderes als weinen, aber es gibt auch Momente, da kann man die beiden einfach nicht verstehen. Dieses Buch ist mir persönlich sehr zu Herzen gegangen und hat mir einen meiner schlimmsten Bookhangover beschert. Ich war emotional einfach total fertig, nachdem ich das Buch beendet hatte, denn es ist wirklich ein auf und ab mit den Gefühlen in dem Buch. 

Was mit besonders gut gefallen hat sind die beiden verschiedenen Sichten auf die Beziehung zwischen den beiden, da man die Gedanken und Ängste von beiden Beteiligten mitbekommt und sich so seine Gedanken zu allem macht. Ich kann das Buch wirklich nur empfehlen! 

Das Buch bekommt von mir 9,5 von 10 Pkt! 


Klappentext: 

Eine große Liebe – voller Leidenschaft und gegen alle Vernunft Die sechzehnjährige Maya und ihr ein Jahr älterer Bruder Lochan kümmern sich um ihre drei jüngeren Geschwister, während ihre Mutter sich dem Alkohol und ihrem Liebhaber zuwendet. Verzweifelt versuchen die beiden, ihre Familie zu erhalten und kommen sich dabei immer näher. Sie wissen, was der andere denkt und fühlt, geben sich Halt und sind sich gegenseitig Trost. Eines Tages wird mehr aus ihrer Beziehung. Maya und Lochan wissen, dass sie etwas Verbotenes tun, aber ihre Gefühle sind stärker und sie können nicht mehr ohne den anderen sein. Denn: Wie kann sich etwas Falsches so richtig anfühlen? Sensibel und eindringlich erzählt Tabitha Suzuma von einer bedingungslosen Liebe über alle Grenzen hinweg. Ein Tabuthema, dass bewegt, fesselt und lange nachklingt.


Lasst mir mal eure Meinung zu dem Buch da, wenn ihr wollt :)

xxx Lou

1 Kommentar:

  1. Klingt sehr cool! Habe bereits ein ähnliches Buch gelesen & fand das auch sehr gut ! :)

    AntwortenLöschen