Bookpinion - Seifenblasen küsst man nicht, Elisabeth Herrmann

Bookpinion 

Grundinformationen:

  • Einzelband
  • geschrieben von Elisabeth Herrmann
  • 313 Seiten
  • cbt-Verlag
  • Broschur

Cover:
http://www.amazon.de/Seifenblasen-k%C3%BCsst-nicht-Elisabeth-Herrmann/dp/3570308677


Kurze Zusammenfassung: 

In Seifenblasen küsst man nicht geht es um Coralie, ein ganz normales Mädchen, dass nach einem Umzug in Berlin-Neukölln lebt. Ihre Familie hat Geldprobleme, was der Grund ist, warum Coralie einen Nebenjob als Zeitungsbotin in einem Reichenviertel annehmen muss, um sich ihren Traum zu erfüllen. Den Traum auf der großen Bühne zu stehen, und vorher einen Workshop bei einem der besten Tanzlehrern. Während des Nebenjobs lernt Coralie David kennen. Ein Junge aus reichem Haus, den Coralie direkt als überheblich abstempelt.
Zwischen dem Kampf um den Platz im Tanzworkshop und Gefühlschaos kommt dann auch noch ein Familiengeheimnis ans Licht, dass Coralie die Augen öffnet.

Meine Meinung:
Die Ganze Geschichte zwischen Coralie und David ist sehr gut gelungen und auch das Zusammenspiel aus Hintergrund und Haupthandlung ist sehr gut aufgebaut.
Die Sprache in dem Buch ist sehr gut verständlich und gerade durch Coralies beste Freundin Laura und durch Asta Sander, die leicht verrückte Nachbarin von David kommt genug Witz in das Buch.
Grundsätzlich ist das Buch wirklich gut gelungen und die Umsetzung der Grundidee ist sehr ansprechend, jedoch eher für jüngere Jugendliche im Alter von 13 oder 14.

Ich persönlich würde dem Buch ca.05 von 10 Punkten geben, da dieses Buch doch eher auf jüngere ausgelegt ist und nicht zu hundert Prozent meinen Geschmack getroffen hat.

Klappentext: 

Ein Märchenprinz macht noch keine Cinderella.

Coralie weiß genau, wohin sie will: auf die Bühne! Aber um sich diesen Traum zu verwirklichen, braucht sie Geld, und das ist bei ihr zu Hause Mangelware. Deshalb trägt Coralie stapelweise Zeitungen aus – und das ausgerechnet im reichsten Viertel der Stadt. Und ausgerechnet bei David, dem Sohn eines ehemaligen berühmten Formel 1-Fahrers. David ist selbst begeisterter Rennfahrer, dazu ziemlich gutaussehend - und hochnäsig. Findet Coralie. Aber dann passiert es: Aus einem Missverständnis wird mangels Widerspruch eine Lüge – und ruckzuck glaubt David, auch Coralie gehöre zur Welt der Reichen und Schönen. Wie war das noch mit Cinderella? Coralie wird zu einer glamourösen Party im Hause der Rennfahrer-Berühmtheiten eingeladen, muss aber feststellen, dass ein Missverständnis verflixt leicht das nächste nach sich zieht ...



Das war meine Rezi zu dem Buch und ich wünsche euch noch einen schönen Tag und immer schön lesen!
xoxo Lou

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen