What I've watched | Watched-List Januar 2018

Hallo meine Lieben!
Und willkommen zurück auf meinem Blog! Nachdem ich gestern meinen sehr spärlichen Lesemonat hochgeladen habe, gibt es heute meine 'Watched-List'. Nun ich denke die meisten können sich irgendwas unter diesem Namen vorstellen und zu 80% werden sie mit ihrer Vorstellung richtig liegen. Da ich abends nach der Arbeit meistens keine Lust mehr habe zu lesen und damit mein Gehirn zu beanspruchen, schaue ich abends immer wieder Serien oder Filme, um mich ein wenig runter zu fahren. Und genau um diese Serien und Filme soll es in der 'Watched-List' gehen. Es geht um Serien und Filme, die ich in diesem Monat geguckt habe und das sind einige, wie mir gerade auffällt, meistens habe ich die Filme geschaut, während ich an meinem Buch gearbeitet habe oder gebloggt habe. Also ich habe diesen Monat einiges geschaut und damit wir hier voran kommen, fangen wir direkt mal mit den Filmen an. Natürlich habe ich nicht nur neue Filme und Serien gesehen, sondern auch welche, die ich bereits gesehen habe. Wenn das so ist, werde ich natürlich sagen, dass es ein Re-Watch ist, beziehungsweise dies kennzeichnen. Ich werde keine Bewertungen abgeben, wie bei den Büchern, aber ich werde gerade bei neuen Serien und Filmen sagen, ob sie mir gefallen haben oder eben nicht.


FILME 

Ich habe insgesamt in diesem Monat 11 Filme gesehen, wovon einer neu für mich war. Fangen wir also an: 

Angefangen hat mein Monat mit 'Den wilden Hühnern' und zwar mit dem ersten und zweiten Teil. Für mich bedeuten diese Filme viel. Es erinnert mich immer wieder an meine Kindheit und ich liebe diese Filme einfach. Wer von euch liebt sie auch so sehr? 



Nach den Wilden Hühner, ging es ein wenig mit Kontrastprogramm weiter. Denn so kurz vor der Veröffentlichung von Band 3 habe ich die ersten beiden Teile von Shades of Grey noch einmal geschaut.Ich liebe ja die Bücher und auch wenn die Filme, verglichen mit den Büchern, echt schlecht sind, kann ich sie immer und immer wieder sehen. 





Ein paar Tage später habe ich einen Anfall von Nostalgie verspürt und habe mir Hanni und Nanni angesehen. Den ersten und zweiten Teil. Ich muss sagen, ich liebe die Filme und finde sie unfassbar süß gemacht.



Von Hanni und Nanni, die ja wie viele Wissen ursprünglich eine Buchreihe war, ging es mit den nächsten Buchverfilmungen weiter. Nämlich mit den ersten drei Teile von der Twilight Saga - Twilight, New Moon und Eclipse - und was soll ich sagen? Hätte ich die Filme schlecht gefunden, hätte ich sie nicht nochmal gesehen.



Die Buchverfilmungen ziehen sich ganz schön durch. Der nächste Film, den ich geschaut habe war Vampire Academy und ich weiß nicht warum, aber ich hasse die deutsche Version von dem Film. Ich gucke den Film nur auf Englisch, weil ich die englische Version einfach so sehr liebe. Ich bin ein riesen Fan von Rose und natürlich von Dimitri ;) Es ist einfach sehr schade, dass die Reihe nicht weiter verfilmt wurde, da die Bücher eigentlich sehr gut sind. Ich habe die ersten drei Bücher als Hörbuch gehört und hoffe bald auch den Rest lesen/hören zu können.



Der letzte Film, den ich im Januar gesehen habe, war ein Film, den ich vorher noch nicht gesehen habe. Es handelt sich hierbei um 'RipTide' mit Debby Ryan. Ich war am Anfang ein bisschen skeptisch, ob mir der Film gefallen würde, aber er konnte mich voll überzeugen. Allein die Szenerie dort hat mich in seinen Bann gezogen und hat mich bis zum Ende des Filmes festgehalten. Ich kann den Film nur weiterempfehlen!

SERIEN 

Kommen wir jetzt zu den Serien, die ich im Januar geguckt habe, bzw die ich angefangen oder gerewatched habe. Insgesamt habe ich 6 komplette Staffeln und 2 einzelne Folgen geguckt.

Mein Januar begann mit einer für mich neuen Serie. Und zwar mit den ersten beiden Staffeln von The Night Shift. Es ist eine Krankenhausserie, die sich einzig und allein mit der Nachtschicht in einem Krankenhaus und den Dramen der einzelnen Charaktere auseinandersetzt. Auf den ersten Blick, könnte man meinen es kommt Grey's Anatomy sehr nahe und vom Grundaufbau sind sich beide Serien ähnlich, aber The Night Shift behandelt nicht nur die aktuellen Dramen der Charaktere sondern auch die Vergangenheit. Denn die Ärzte aus der Serie sind ehemalige Soldaten und haben mit allem Möglichen zu kämpfen. Ich habe mich in die Serie verliebt und kann die nächste Staffel kaum noch abwarten! 


Dann kam endlich die langersehnte siebte Staffel von Pretty Little Liars auf Netflix online und ich war wieder so im PLL Fieber, dass ich die neue Staffel natürlich direkt angucken musste! Nun die Serie liebe ich immer noch, aber was zum Teufel hat man sich denn bei dem Ende gedacht? Ich fand das Ende einfach nicht so gut. Der Weg dorthin war klasse, aber die Auflösung, war einfach zu sehr an den Haaren herbei gezogen, meiner Meinung nach. Es war als hätte man einfach einen Weg gesucht um die Serie am Leben zu halten und hat sich einfach irgendwas aus den Fingern gesaugt. 

Um dieses Ende zu vergessen, habe ich mir dann erstmal ein zweites Mal die sechste Stafel angeguckt. Eigentlich total Sinnfrei, aber hey, man muss nicht bei allem immer einen Sinn hinter haben.



Eine weitere Serie die ich gerewatched habe, war Arrow! Ich stehe total auf diese Serie, gerade die späteren Staffeln, also habe ich Staffel 3 und 4 noch einmal geschaut.



Aber dabei ist es natürlich nicht geblieben - langsam bekomme ich das Gefühl ich gucke zu viele Filme und Serien! Zum Schluss habe ich noch mit Stranger Things angefangen. Und mit angefangen meine ich, ich habe dies ersten beiden Folgen geguckt. Ich weiß nicht genau, was ich von der Serie halten soll, weil ich einfach noch nicht viel damit anfangen kann...Trotzdem werde ich die Serie noch weiterschauen. Vielleicht entwickelt sich mein Verständnis dafür ja noch?


Ja meine Lieben, ich hoffe euch gefällt dieser Einblick in meinen letzten Monat und ihr könnt vielleicht etwas mit meiner Watched-List anfangen. Ich verabschiede mich hiermit vom Januar und starte mit ein bisschen Verspätung in den Februar.

LG Lou

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen