Bookpinion - Deep love von J.Kenner | Bookpinion

Hey meine Lieben!
Endlich melde ich mich wieder bei euch nach Wochen der Abwesenheit. Und zwar gibt es heute endlich die Bookipinion zu 'Deep love' von J.Kenner, welches mir freundlicher Weise vom Bloggerportal zur Verfügung wurde! Leider habe ich ewig gebraucht, um Zeit zum lesen zu haben, aber in meinem Österreichurlaub habe ich es endlich geschafft! [WERBUNG WEGEN MARKENNENNUNG]

Grundinformationen:

  • Erster Teil einer Trilogie
  • geschrieben von J.Kenner
  • 368 Seiten
  • Diana Verlag
  • Taschenbuch (auch als E-Book erhältlich) 
Cover: 



Inhalt: 

"Liebe hat immer ihren Preis ...

Der Fotograf Wyatt steht kurz vor dem großen Durchbruch. Alles, was ihm fehlt, ist das perfekte Model als Herzstück für seine kontroverse, sexy Ausstellung. Die leidenschaftliche Tänzerin Kelsey braucht diesen Auftrag, um eine alte Schuld wiedergutzumachen – auch wenn es bedeutet, mit dem Mann zusammenzuarbeiten, dem sie schon einmal gefährlich nahe gekommen ist. Doch dann stellt Wyatt eine Bedingung: Kelsey kriegt den Job nur, wenn er die komplette Kontrolle hat – bei Tag und auch bei Nacht ..." (Quelle:randomhouse.de)

Meine Meinung: 

'Deep love' ist eine interessante Idee, aber wie die meisten Bücher dieses Genres nichts super innovatives, trotzdem war man an manchen Stellen noch überrascht. Die Geschichte um Wyatt uns Kelsey beginnt mit einer Beschreibung Wyatts, der verzweifelt auf der Suche nach 'der einen' für seine Fotoausstellung ist und dabei ein bestimmtes Bild vor Augen hat. Schon bald wird klar, dass er bei diesem Bild die Tänzerin Kelsey vor Augen hat, in die er sich als Jugendlicher verguckt hat. Im Verlauf des Buches wird die Geschichte erzählt, wie sich die beiden kennenlernen und wie es dazu kam, dass sie sich jahrelang nicht gesehen haben. Nichts Neues, meiner Meinung nach, denn die Geschichte von Ex- Verflossenen die wieder zusammenfinden gibt es bereits einige Male. Trotzdem hat die Geschichte durch die Geschichte um Kelseys Bruder und ihrem Vater ihren ganz eigenen Charme, welcher mich in seinen Bann gezogen hat. 

Ich habe mit beiden mitgefiebert und ich konnte sowohl Kelseys Entscheidungen als auch Wyatts vollkommen nachvollziehen. Ich fand es interessant, dass endlich mal nicht der Mann der Böse war, klar Wyatt ist nicht unschuldig, aber sonst ist an den Trennungen immer das Mann schuld, hab ich das Gefühl. Dass ausnahmsweise mal die Frau 'die Böse' war hat einen frischen Wind in die Geschichte und das Genre gebracht Obwohl ich die Geschichte genossen habe und das buch in einem Rutsch und ziemlich schnell gelesen habe, hat es mich in manchen Momenten ein bisschen gelangweilt, weswegen das Buch auch nur 3 von 5 Sternen von mir bekommt. 


Am Sonntag geht es für mich für ein paar Tage nach Holland, was macht ihr in den letzten Ferientagen noch? 

Love, Lou. 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen